Informationen über Wespen Die Echte Wespe (Vespinae) I. Der typische Jahreszyklus 1. Reproduktionsphase Im Spätsommer / Herbst schlüpfen die jungen Königinnen. Diese verbeiben für ein bis drei Wochen im Nest und werden von den Arbeiterinnen mit kohlenhydratreicher Nahrung für die Überwinterung gefüttert. Nach der Reifezeit verlassen die Königinnen und Drohen das Nest wo die Königinnen sich auch mehrmals begatten lassen. Die Drohen sterben danach ab. 2. Überwinterungsphase Nach der Begattung suchen die Königinnen ein geschütztes Versteck. Bevorzugt werden Plätze hinter verrottetem Holz, hinter Borke oder Hohlräume im Boden oder Gebäuden. Die Stoffwechselaktivität wird stark vermindert und die Produktion von Glycerol bildet einen Frostschutz bis -4,6 Grad Celcius. Sollte die Körpertemperatur weiter sinken so verhindern Proteine eine Dehydrierung der Zelle. Der Gefrierpunkt wird auch durch eine erhöhte Salzkonzentration weiter heruntergesetzt. Der Tot der Wespe setzt erst mit dem Gefrieren der Zellen ein. 3. Nistvorbereitungsphase Ende April verlassen die Königinnen ihr Winterversteck und suchen sich geeignete Plätze für ein Nestgründung. Mit dem Sperminvorrat sind die Königinnen in der Lage befruchtete Eier zu legen aus denen die Arbeiterinnen schlüpfen. 4. Solitäre Phase Die Nestgründung erfolgt in unseren Regionen nur durch eine Königin. Diese sucht sich einen geeigneten Platz in kühler Lage. Da die Nester mit einer Nesthülle ummandelt ist sind diese gut isoliert, wodurch eine optimale Temeraturregelung möglich wird. Die Königin baut das Initialnest welches aus 20-60 Zellen besteht. Diese werden bis zu dreimal mit Eier belegt und zur Aufzucht von Larven genutzt. Bis zum Schlupf der Arbeiterinnen ist die Königin auf sich alleine gestellt. 5. Kooperative Phase Die Kooperative Phase bezeichnet die Zeit in der die Königin immer mehr die Aufgaben der Arbeiterinnen ablegt und sich nur noch auf das Eierlegen zuwendet. 6. soziale oder polyethische Phase In dieser Phase ist die höchste Wachstumrate des Volkes. Die optimale Temperatur für die Larven liegt bei 35 Grad Celcius. Mit dem Bau von Großzellen wird die Aufzucht der Geschlechtstiere eingeleitet. Dies ist der Anfang vom Ende des Wespenstaates. Königinnen sowie Drohen werden jetzt herangezogen. Wenn die erste neue Königinn schlüpft, stirbt die alte Königin ab.